23 April 2021
camping christi himmelfahrt

Camping Christi Himmelfahrt – etwas zum drauf Freuen

Die ganze Reisebranche ist ja so was von unklar und furchbar. Mal darf man sich gar nicht mehr außerhalb der Grenzen des Bundeslandes aufhalten, dann scheint alles wieder normaler zu werden. Wir haben aber genug vom zuhause Hocken und wollen auf jeden Fall bald mal raus. Da bietet sich das Camping Christi Himmelfahrt an. Camping fand ich als Kind schon toll, dann wurde man bequemer, weil genug Geld da war. Aber nun ist es eben wieder in, da man beim Camping wirklich autonom sein kann. Wir haben uns schon alles gekauft, was einen auch auf dem Platz autonom werden lass. Ein mobiles WC, jede Menge Wasserkanister, das hat schon was Abenteuerliches.

camping christi himmelfahrt

Frühling, laue Lüfte

Beim Camping Christi Himmelfahrt kann man davon ausgehen, dass es warm genug sein wird, egal, wohin man fährt. Selbst an der Ostsee kann es schon gut warm sein, aber wir haben auch genug warme Klamotten, um uns gegen Wind und Regen zu schützen. Ich finde am Camping auch gut, dass man sich klar macht, was alles zuhause so selbstverständlich ist. Wir machen es uns ja sonst nicht jeden Tag bewusst, wenn wir das warme Wasser andrehen, den Kocher für das Teewasser anstöpseln etc. So ein bisschen “back to the roots” kann ganz schick sein. Dann weiß man danach den Luxus zuhause umso mehr zu schätzen. Corona soll uns nicht ausbremsen, das geht schon zu lange so mit dem Festsitzen. Draußen zu sein tut einfach gut!